Skip to content
0
Your cart is empty. Go to Shop
0
Your cart is empty. Go to Shop

Nach dem Bad

1A Akustikbilder goes East!
Das Motiv, das heute auf unsere Akustikbild-Wochenkarte kommt, stammt von Mikuláš Galanda, einem slowakischen Maler, der Ende des 19. Jahrhunderts in der Nähe von Bad Stuben geboren wurde, wie der Ort seinerzeit auf Deutsch hieß, und den man heute unter seinem slowakischen Namen Turčianske Teplice kennt (oder auch nicht …).

Galanda, der 1938 im Alter von 53 Jahren starb, gilt als einer der Haupt-Wegbereiter der modernen slowakischen Kunst. Ich persönlich habe keinerlei Ahnung von slowakischer Kunst, sei sie modern oder nicht, aber Galandas Arbeiten finde ich äußerst ansprechend, und neben obigem “Nach dem Bad” werden bestimmt noch hie und da einige Bilder von ihm auf der Wochenkarte auftauchen.

Obiges Bild besticht ja, neben der grafischen Komposition, vor allem durch die “Einfarbigkeit”.
Unter “monochrom” hatte ich mir immer etwas anderes vorgestellt, was wahrscheinlich damit zu tun hat, dass ich aus der Fotografie komme, und dass ich da halt Erfahrungen mit Schwarz-Weiß-Fotografie gesammelt hatte.

Ein Bild aus nur einem Farbton zu schaffen, hat schon etwas Besonderes. Und auch wenn Galanda hier neben den Rottönen auch noch ein bisschen Gelb für die Haare verwendet, und ein bisschen Weiß für die Highlights und Schwarz für die Linien, löst sich hier die Form aus dem Hintergrund nur durch Tonwertabstufungen – das ist schon ziemlich genau das gleiche Prinzip wie in der Schwarzweißfotografie (die ich hier mal in der neuen Schreibweise schreibe …)

Dass ein reduziertes Farbspektrum nicht gleichzusetzen ist mit reduzierter Attraktivität kann hier jede/r sehen.

Eine Woche lang als ästhetisches Sahnehäubchen auf unserer Akustikbilder Wochenkarte!

“Die Wochenkarte”